Aufgenommen und abgeheftet

Ärztliche Atteste müssen bald vom Aspa bewertet werden: Seit dem 9. Mai steht der Entwurf des neuen Thüringer Hochschulgesetzes. Donata Vogtschmidt und Jacob Bohé, die SprecherInnen der Konferenz Thüringer Studierendenschaften, im Gespräch.

Das Interview führte Marleen Borgert weiterlesen…

Für immer “Am Fenster”

Die ehemalige DDR-Band City präsentierte ihren größten Hit Am Fenster auf einem prall gefüllten Jenaer Marktplatz – einen Song, den es ohne die Mauer nie gegeben hätte.

Von Christoph Renner

 

Soeben hat Sänger Toni Krahl von der DDR-Band City sich von den Zuschauern verabschiedet. Die Bühne wird verdunkelt. „Zugabe“ ruft die Menge – weniger weil man das so macht, sondern weil jeder weiß, dass noch etwas fehlt. Irgendwo zwischen Back- und Frontstage wird eine Violine gestimmt, alle johlen.

Georgi Gogow, Bassist und Violinist der Band – Spitzname: Der Teufelsgeiger –, tritt vor die Menge weiterlesen…

Wir beginnen von vorn

Die Freie Bühne schuf in der Camburger Straße für eine Woche Kunst. Das meint hier auch Konfrontation mit eigener Geschichte und Heimat.

Von Sophie Albrecht

 

Der Tod lädt ein, sein Haus zu erkunden. Ganz in weiß gekleidet wird er den Abend in der Camburger Straße 74 moderieren. weiterlesen…

Denkmäler überdenken

Statuen und Büsten berühmter Persönlichkeiten ziehen sich durch die Stadtbilder. Nach heutigem Maßstab sind unter ihnen Sexisten, Rassisten und Antisemiten – auch in Jena. Sollten wir ihre Denkmäler entfernen oder verdrängen wir damit unsere Geschichte?

Von Charlotte Wolff

Wir sollten uns von Büsten als Denkmälern verabschieden. Dieser Ansicht ist zumindest Prof. Andrea Marlen Esser vom Lehrstuhl für Philosophie. „Eine Büste, das ist nur das Äußere, eine Person, an die wir uns erinnern sollen“, erläutert sie. „Wir würdigen mit Denkmälern eine Theorie. Aber müssen wir die Person als Ganzes ehren?“ weiterlesen…