Denkmäler überdenken

Statuen und Büsten berühmter Persönlichkeiten ziehen sich durch die Stadtbilder. Nach heutigem Maßstab sind unter ihnen Sexisten, Rassisten und Antisemiten – auch in Jena. Sollten wir ihre Denkmäler entfernen oder verdrängen wir damit unsere Geschichte?

Von Charlotte Wolff

Wir sollten uns von Büsten als Denkmälern verabschieden. Dieser Ansicht ist zumindest Prof. Andrea Marlen Esser vom Lehrstuhl für Philosophie. „Eine Büste, das ist nur das Äußere, eine Person, an die wir uns erinnern sollen“, erläutert sie. „Wir würdigen mit Denkmälern eine Theorie. Aber müssen wir die Person als Ganzes ehren?“ weiterlesen…

„Wir sind hier, kommt damit klar!“

Der Verein der QueerLounge bietet ein schwul-lesbisches Jugendkaffee an, zu dem jeden Dienstagabend ins Kassablanca eingeladen wird. Sven Bischoff und Samuel Wegner sind beide Vorstandsmitglieder, ein Paar und haben in ihre Wohnung zum Gespräch eingeladen. Ein Interview zum Programm des IDAHOBIT*, ihre Vorstellungen und die kleiner werdende Szene. weiterlesen…

IDAHOBIT*-Infobox

Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für mentale Krankheiten. Im Gegensatz dazu wird Transsexualität weiterhin als psychische Störung eingestuft. Eine Änderung ist für das Jahr 2018, die ICD-11, vorgesehen. weiterlesen…

Beim Teutates!

In dieser Serie widmen wir vermeintlichen und echten Meisterwerken Liebeserklärungen und Hasstiraden. Diesmal: Asterix und Obelix.

Von Sophie Albrecht

 

Inzwischen sind fast drei Generationen Gallier, West-, Ost-, oder Andersgoten, Korsen, Briten, Spanier, Belgier, weiterlesen…

Von Thrombose und Libido

Depressionen, Thrombosen und keine Lust auf Sex: Das Image der Pille ist heutzutage nicht mehr auf einem Hoch wie noch in ihren Anfangsjahren – gleichzeitig wird sie weiterhin verschrieben. Ein Gespräch mit dem Gynäkologen Dr. med. Wolfgang Reiber zum Ansehen der Pille, ihren Alternativen und ihrer Version für den Mann. weiterlesen…