„Wir sind hier, kommt damit klar!”

Der Verein der QueerLounge bietet ein schwul-lesbisches Jugendkaffee an, zu dem jeden Dienstagabend ins Kassablanca eingeladen wird. Sven Bischoff und Samuel Wegner sind beide Vorstandsmitglieder, ein Paar und haben in ihre Wohnung zum Gespräch eingeladen. Ein Interview zum Programm des IDAHOBIT*, ihre Vorstellungen und die kleiner werdende Szene. weiterlesen…

IDAHOBIT*-Infobox

Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für mentale Krankheiten. Im Gegensatz dazu wird Transsexualität weiterhin als psychische Störung eingestuft. Eine Änderung ist für das Jahr 2018, die ICD-11, vorgesehen. weiterlesen…

Beim Teutates!

In dieser Serie widmen wir vermeintlichen und echten Meisterwerken Liebeserklärungen und Hasstiraden. Diesmal: Asterix und Obelix.

Von Sophie Albrecht

 

Inzwischen sind fast drei Generationen Gallier, West-, Ost-, oder Andersgoten, Korsen, Briten, Spanier, Belgier, weiterlesen…

Explain it like I’m five – Nukleare Abschreckung

Zeitpunkt verpasst, zu dem ihr noch Basiswissen zu einem
Thema nebenbei hättet aufschnappen können und jetzt zu feige, um nachzufragen?

Gefragt hat: Marcel Waschek
Ihm geantwortet hat: Professor Rafael Biermann, Politikwissenschaftler vom Institut für Internationale Beziehungen

 

Was ist die nukleare Abschreckung?

Die nukleare Abschreckung beruht auf der Annahme, dass sich Gegner, die über Nuklearwaffen verfügen, wechselseitig vor einem Angriff abschrecken weiterlesen…

Von Thrombose und Libido

Depressionen, Thrombosen und keine Lust auf Sex: Das Image der Pille ist heutzutage nicht mehr auf einem Hoch wie noch in ihren Anfangsjahren – gleichzeitig wird sie weiterhin verschrieben. Ein Gespräch mit dem Gynäkologen Dr. med. Wolfgang Reiber zum Ansehen der Pille, ihren Alternativen und ihrer Version für den Mann. weiterlesen…

(Un)geplante Kinder

In den 60er Jahren kam die Pille als modernes Verhütungsmittel auf die Märkte der USA, BRD und DDR. Letztere nutzte die Wunschkindpille für ihre Politik. Zur Stärkung der Wirtschaftskraft wurde aufgeklärt – für die Frauen ein großer Schritt in die Selbstständigkeit.

Von Charlotte Wolff

 

Die Anti-Baby-Pille zur Geburtensteigerung nutzen. Eine Strategie, die zunächst paradox klingt. Nicht so für die Politiker der DDR. Die standen nämlich vor der Aufgabe, ihre Bevölkerung zu einer erhöhten Zeugung von Kindern zu animieren. weiterlesen…