Hinterzimmergespräche

Bildung bleibt ein Thema, das diejenigen, die bereits ausgebildet sind, nicht interessiert. Ministerien, die eure Interessen vertreten sollen, ignorieren diese. Es werden Entscheidungen getroffen, die eure Ausbildung sabotieren. Ein Blick in die nahe Zukunft: Warum bald Demos und Prügeleien um Bücher anstehen.

Von: Marleen Borgert

„Das ist ein Tiefschlag für die Bildung.“ Studierende wurden übergangen. Hochschulen wurden übergangen. Ob die Lehre gut oder schlecht ist, interessiert das Kultusministerium nicht. Obwohl jeder Studierende in Deutschland ab Januar massiven Veränderungen in der Verwendung von Literatur im Studium gegenüberstehen wird, ist das Thema, das Wesley Pressler anspricht, in Jena noch weitestgehend unbekannt.

weiterlesen…

Gerichtsmediziner

Wer an seiner Wunschuni keinen Studienplatz erhält, kann sich immer noch einklagen. Außer in Jena, denn die Universität rechnet zu gut.

Von Hanna Seidel

Eine Schülergeneration, die jahrelang die attraktiven, allwissenden Ärzte in „Grey‘s Anatomy“ verfolgt hat, drängt nach dem Schulabschluss und dem obligatorischen Selbstfindungsjahr in Australien auf die begehrten Studienplätze für Humanmedizin, Pharmazie oder Psychologie. Doch für eine Ausbildung zum Gott in Weiß braucht man einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Was tun, wenn es dazu nicht gereicht hat? Sich in sein Wunschstudienfach einklagen zum Beispiel. weiterlesen…

Mach es selbst

Gute Arbeiten müssen nicht verstauben und noch weniger von anderen zweckentfremdet werden – über die Möglichkeit, in studentischen Zeitschriften zu publizieren.

Von Jessica Bürger

Vanessa, 22, sitzt an ihrem Laptop, Stift und Block akkurat auf dem Schreibtisch platziert. Sie recherchiert für eine Hausarbeit und braucht dafür noch ein Schaubild. Diese baut sie immer ein, zur Veranschaulichung. Mit einem Mal hält sie verwirrt inne und klickt eines der Bilder an. Sie vergrößert das Bild, sieht es sich genau an und ist sich sicher: Dies ist ein Teil ihrer Hausarbeit ein Semester zuvor. Nur, dass sie es weder zur Veröffentlichung freigegeben, noch selbst publiziert hat. Zwei Klicks später hat Vanessa herausgefunden, wie das geschehen konnte. Ihr Dozent, dem sie ein Vorab des Schaubildes geschickt hatte, hat es in seine eigene Arbeit eingebaut und veröffentlicht. Vanessas Name hingegen ist nirgendwo zu finden. Niemand weiß, dass sie die Urheberin dieses Bildes ist. weiterlesen…

Abstimmung ohne Stimmen

Eine Urabstimmung zum Semesterticket steht an und niemand interessiert sich dafür.

Von Hanna Seidel

Das Klischeebild des durchschnittlichen Studenten ist das eines bis zum Mittag schlafenden, selten in Vorlesungen erscheinenden und auch sonst vor allem auf Gemütlichkeit bedachten Menschen. Doch hin und wieder kommt dem Studenten bei seinem Vorhaben, möglichst ohne große Anstrengung durch die Woche zu gelangen, etwas in die Quere: Hochschulpolitik. weiterlesen…

Paris, ein politisches Abenteuer

Einmal Iran und zurück

von Johannes Kaiser

Eine Freundin fragt mich, ob ich Mitte Juni für ein Wochenende mit nach Paris kommen wolle: 30 Euro inklusive Busfahrt, Verpflegung und Unterkunft! Irgendwie so eine Konferenz zum Iran, sie wisse selber nichts Genaues. Am Sonntag hätte man dann den ganzen Tag frei, um sich Paris anzuschauen. Klingt nach einem attraktiven Angebot.

Als der Ausflug näher rückt, kommen mir dann doch Bedenken: Was ist denn das für eine Konferenz?
weiterlesen…