Abstimmung ohne Stimmen

Eine Urabstimmung zum Semesterticket steht an und niemand interessiert sich dafür.

Von Hanna Seidel

Das Klischeebild des durchschnittlichen Studenten ist das eines bis zum Mittag schlafenden, selten in Vorlesungen erscheinenden und auch sonst vor allem auf Gemütlichkeit bedachten Menschen. Doch hin und wieder kommt dem Studenten bei seinem Vorhaben, möglichst ohne große Anstrengung durch die Woche zu gelangen, etwas in die Quere: Hochschulpolitik. weiterlesen…

Paris, ein politisches Abenteuer

Einmal Iran und zurück

von Johannes Kaiser

Eine Freundin fragt mich, ob ich Mitte Juni für ein Wochenende mit nach Paris kommen wolle: 30 Euro inklusive Busfahrt, Verpflegung und Unterkunft! Irgendwie so eine Konferenz zum Iran, sie wisse selber nichts Genaues. Am Sonntag hätte man dann den ganzen Tag frei, um sich Paris anzuschauen. Klingt nach einem attraktiven Angebot.

Als der Ausflug näher rückt, kommen mir dann doch Bedenken: Was ist denn das für eine Konferenz?
weiterlesen…

Was der Bursche hat geschafft

200. Jubiläum: Die Bedeutung studentischer Verbindungen für die deutsche Geschichte

von Christoph Renner

Die schwarz-weißen Portraits hunderter Alter Herren an den Wänden starren mich an. „Hier drin atmet es Geschichte“, meint ein Burschenschafter. Ich atme eher eine Mischung aus Zigarettenrauch und Bier. Steffen Borger, der Sprecher der Aktiven der Burschenschaft Germania, erzählt mir und fünf Rentnern am Tag der offenen Tür etwas über das Fechten. Er hat zwei große Schmisse im Gesicht und stellt sich als „das Gesicht der Burschenschaft Germania in Jena“ vor.
weiterlesen…