Mitmachen!

Jenas führende Hochschulzeitung Akrützel beschäftigt sich seit 1989 sowohl mit den wichtigen als auch mit den belanglosen Themen, die den Studierendenalltag prägen. Ob Recherchen über Mittelkürzungen an der Uni, Reportagen aus Burschenschaften oder Glühweinrezensionen – bei uns wird jedes Thema abgedeckt, das bei anderen unter den Tisch fällt. Der zweiwöchentliche Erscheinungsrhythmus ist unter deutschsprachigen Studierendenzeitungen einmalig und ermöglicht stets eine aktuelle Berichterstattung am Puls der Zeit.

Bei der Hochschulzeitung Akrützel kannst du erste journalistische Erfahrungen sammeln und dich in allen Ressorts ausprobieren. Hier lernst du Recherchetechniken, Interviewführung, Stil, journalistische Fotobearbeitung und erhältst Einblicke in das Layouten oder in die Webseiten-Gestaltung.

Die Redaktionssitzungen finden öffentlich statt – und zwar jeden Montag in der Vorlesungszeit um 18:00 in der Akrützel-Redaktion im Unihauptgebäude. (Einfach den Hintereingang Schlossgasse benutzen, am Pförtner rechts vorbei den Gang entlang auf den Innenhof und gleich scharf rechts wieder die Treppe hoch). Es gibt etwas zu knabbern, Kaffee und viele nette und aufgeschlossene Leute.

Aufgrund der aktuellen Situation meldest du dich am besten zunächst unter redaktion@akruetzel.de.

Einmal im Jahr veranstalten wir zudem einen Redaktionsworkshop bzw. -wochenende, bei dem wir unser journalistisches Handwerkszeug regelmäßig veredeln.

Jetzt liegt es an dir, trau dich! Greife nicht nach den Sternen, junges Schreibtalent, zücke deine Feder als Akrützel-Schreiberling!

Das große Akrützelcafé

Am Freitag, den 14. Oktober öffnet die Redaktion ab 15:30 Uhr für ihre Leser:innen und alle Interessierten ihre Türen. Wenn ihr Lust habt beim Akrützel zu schreiben, zu layouten, zu zeichnen, zu fotografieren oder euch um Social Media zu kümmern seid ihr herzlich willkommen. Zusammen mit einem Kaffee, Tee oder Bier könnt ihr euch alles in Ruhe anschauen, Fragen stellen, oder einfach nur die Redaktionsluft schnuppern.

Wir freuen uns auf euch!

Foto: Johannes Vogt