Ihr habt gewählt!

Anfang Juli haben die Studierendenschaften von Uni und Hochschule ihre neuen Vertretungen gewählt. Wer hat es geschafft und wer bleibt draußen?

von Robert Gruhne

Zusammensetzung des neuen Sturas der FSU | Erstellt von Robert Gruhne

Uni Jena:

Studierendenrat

Der Studierendenrat der Uni Jena besteht aus bis zu 36 Mitgliedern. Neue stärkste Kraft ist mit neun Sitzen der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS). Die Emanzipatorische Linke Liste (Elli) hat ganze vier Sitze eingebüßt und kommt nun nur noch auf sieben. Neben dem RCDS konnten auch die Jusos, die Liberale Hochschulgruppe und die Liste 42 einen Sitz dazugewinnen. Aktiv, engagiert und motiviert (AEM) verlor eines ihrer bisher zwei Mandate. Die Grüne Liste ist nun mit einer Vertreterin neu im Stura. Die Wahlbeteiligung lag bei 24 %. Den höchsten Wert erreichte mit 35 % die kleinste Fakultät Theologie, die wenigsten Studierenden nahmen mit je 18 % in den wirtschaftswissenschaftlichen und biowissenschaftlichen Fakultäten teil.

Senat

Im Senat, dem zentralen Gremium einer Hochschule, werden die Studierenden durch vier Mitglieder vertreten. Die zwei Sitze für die Fakultäten der Medizin, Mathematik und Naturwissenschaften errangen Cornelius Golembiewski (RCDS) und Anna Katharina Wölfl (Kompetenz vor Arroganz), die beide bereits Erfahrung im Senat haben. Bei den Geistes- und Sozialwissenschaften konnte Scania Steger (Elli/Juso) ihren Sitz behaupten. Markus Wolf (RCDS) wurde erstmals in den Senat gewählt. Nachdem der RCDS und AEM aufgrund von Unstimmigkeiten in diesem Jahr nicht gemeinsam antraten, verlor Florian Rappen (AEM) seinen Sitz. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 23 %.

Beirat für Gleichstellungsfragen

In den Beirat für Gleichstellungsfragen gewählt wurden Jessica Herrmann (Elli) für die Geistes- und Sozialwissenschaften und Selina Dürrbeck (RCDS) für Medizin, Mathematik und Naturwissenschaften.

Ernst-Abbe-Hochschule:

Studierendenrat

Der Studierendenrat der Ernst-Abbe-Hochschule besteht aus 17 Mitgliedern. Zur Wahl standen in diesem Jahr jedoch nur 13 Kandidatinnen und Kandidaten, sodass eine einzige Stimme pro Person für einen Sitz gereicht hätte. Erwartungsgemäß wurden alle gewählt. Die Wahl an der EAH unterscheidet sich von der an der Uni, da keine politischen Listen antreten. Nur 404 Studierende – also knapp jeder zehnte – gingen zur Wahl.

Senat

Im Senat der EAH sitzen ebenfalls vier Studierende. Hier traten sogar fünf Personen zur Wahl an. Kristina Worch, Martin Schmidt, Jonas Körbach und Kevin Marco Erler, die alle auch in den Stura gewählt wurden, sind die neuen Vertreterinnen und Vertreter im Senat. Die Wahlbeteiligung lag bei weniger als 5 %.

Beirat für Gleichstellungsfragen

Im Beirat für Gleichstellungsfragen sitzen nun Amy Wattam und Anna Katharina Trog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*