Der stille Block

Ein paar Gedanken über das Schweigen

Von Philipp Böhm




Fern ab von der Möglichkeit am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, leben Flüchtlinge in Zella-Mehlis in einem Industriegebiet.
Foto: Googlemaps

Schweigen ermöglicht vieles: In Zeiten der medialen Dauerbeschallung nahezu sämtlicher Lebensbereiche, des audiovisuellen Overkills an sieben Tagen pro Woche, können Momente der Stille, die wenigen Sekunden, wenn gerade niemand spricht, ein wahrer Segen sein. Der Wunsch, die Tischnachbarn in der Mensa oder in der Vorlesung würden doch bitte ob des himmelsschreienden Unfugs, den sie da von sich geben, endlich mal die Schnauze halten, kann im Studienalltag ein oft gedachter sein. weiterlesen…

Von Königen und Spatzen

Die Erstwohnsitzkampagne und ihre Macher

Von Dirk Hertrampf

Der letzte Jenaer Fürst Herzog Johann Wilhelm von Sachsen-Jena starb 1690. Zu seinem Unglück blieb er kinderlos und so erlosch seine Dynastie bereits kurz nach ihrer Entstehung. Die studentische Kommunikationsagentur „Goldene Zwanziger“ leistet nun aber einen Beitrag dazu, das Fürstenhaus wieder auferstehen zu lassen und ‚krönt Erstsemester, die ihren Hauptwohnsitz in Jena anmelden, zu Königen und Königinnen. weiterlesen…

Die große Kluft

Zwei Studenten wollen Brücken schlagen und besetzen den Eichplatz

Von Mia Häfer




Der starke Gegenwind ist nicht nur wetterbedingt.
Foto: Daniel Hofmann

Es ist noch nicht sehr lange her: Das Bürgerbegehren für mehr Bürgerbeteiligung in der Frage Eichplatz scheiterte im Juni dieses Jahres. Die Studierenden Jean Winkler und Felix Quittek haben das Gefühl, seither habe sich nichts mehr groß getan. weiterlesen…

„Ein Geschenk“

Frank Stella im alten Straßenbahndepot

Von Christoph Worsch




„What you see is what you see“ – Die Kunst des Frank Stella
Foto: Christoph Worsch

Es ist einer dieser Momente, denen man einfach nur zusehen möchte, als Frank Stella am vergangen Freitagnachmittag das alte Straßenbahndepot in der Dornburger Straße betritt. Der New Yorker Künstler, der auf Initative des verstorbenen Kunsthistorikers Franz-Joachim Verspohl 1996 zum Ehrendoktor der FSU ernannt wurde, ist aus dem Jenaer Studentenleben nicht wegzudenken. weiterlesen…

Die Kunst im Unvollkommenen

Anders Petersen-Ausstellung in der Kunstsammlung Jena

Von Daniel Hofmann




Anders Petersen gelingt es, sowohl das kindlich Unbefangene als auch den Beginn vom Ernst des Lebens in seinen Bildern einzufangen.
Foto: Daniel Hofmann

Die Metropolen Europas bereisen und dafür auch noch Geld bekommen:
Nur wenige Künstler können sich diesen Traum erfüllen. Der Fotograf Anders Petersen ist einer davon und seine Bilder werden zur Zeit in der Kunstsammlung Jena ausgestellt. „City Diary“ ist keine Sammlung von typischen Motiven aus einem Stadtführer für Touristen. Es sind grobkörnige Schwarz-Weiß-Fotos – ehrliche
Momentaufnahmen aus Paris, Venedig und Rom. Die Bilder zeigen skurrile Anblicke, wie einen Hund mit Gipsbein oder eine hockende Frau, die ihre Dusche zur Toilette umfunktioniert. weiterlesen…