Freie Presse für Jena!

Gastkommentar zum Stura-Akrützel-Verhältnis

Zu den ungeschriebenen Gesetzen der Akrützel-Geschichte gehört es, dass es im Schnitt alle acht Jahre zu einer großen Vertrauenskrise zwischen Studentenzeitung und -vertretung kommt.
Im Januar 2013 war es wieder einmal soweit. weiterlesen…

Ausgabe 320 erschienen

Unsere neue und grüne Ausgabe Nummer 320 liegt ab heute aus. Titelthema sind die in Jena existenten Studentenverbindungen, inklusvie Burschenschaften. weiterlesen…

Stura finanziert Mediation nicht

Der Stura hat die weitere Finanzierung der Mediation mit dem Akrützel abgelehnt und damit seinen Beschluss vom Januar dazu aufgehoben. Schade! Mehr dazu bei unseren Kollegen und Kolleginnen vom Campusradio: http://www.campusradio-jena.de/2013/03/27/sturafm-aufwandsentschadigung-fur-vorstand-mediation-abgebrochen/

weiterlesen…

Wir suchen eine neue Besetzung für unsere Lektoratsstelle

Bewerbungfrist bis zum 7. April

Das Akrützel erscheint während der Vorlesungszeit alle zwei Wochen mit einer Auflage von regulär 5.000 Exemplaren à 20 bis 24 Seiten. Für den Zeitraum des Sommersemesters 2013 soll die Lektoratsstelle nun wieder besetzt werden.
Die Tätigkeit umfasst somit sechs Ausgaben (321 bis 326) und beginnt am 28. April (ab dann jeden zweiten Sonntag). weiterlesen…

Auf Spurensuche

Amtsgericht verhandelt „Fußstapfen-Prozess“

Gastbeitrag von Kai Bekos

Fußspuren

Zeichnung von Martin Emberger

Am Amtsgericht Jena fand am 22. Januar die Verhandlung gegen zehn Männer und eine Frau im „Fußstapfen“-Prozess statt. Die Staatsanwaltschaft legte ihnen einen Verstoß gegen den sogenannten „Graffiti-Paragraphen“ zur Last. Dieser war geschaffen worden, um als Sachbeschädigung auch das unbefugte und nicht nur vorübergehende Verändern des Erscheinungsbildes einer fremden Sache zu sanktionieren. Damit wollte der Gesetzgeber verhindern, dass das Anmalen oder Ansprayen von Gegenständen mit unlöslichen Farben straffrei bleibt. weiterlesen…