Stimme gegen Tyrannei

Die FSU verleiht der Schriftstellerin Herta Müller die Ehrendoktorwürde. Ihr Leben ist von Tragädien gezeichnet, ihre Sprache berührt bis heute.

Von Sandra Trienekens

 

„Das Mitgefühl war im Schnee: Wir zogen die Toten aus und nahmen uns ihre Kleider, und der Schnee deckte sie zu.“ Das Mitgefühl, das sie im Schnee sieht, sehen andere in ihrer Sprache weiterlesen…

Denkmäler überdenken

Statuen und Büsten berühmter Persönlichkeiten ziehen sich durch die Stadtbilder. Nach heutigem Maßstab sind unter ihnen Sexisten, Rassisten und Antisemiten – auch in Jena. Sollten wir ihre Denkmäler entfernen oder verdrängen wir damit unsere Geschichte?

Von Charlotte Wolff

Wir sollten uns von Büsten als Denkmälern verabschieden. Dieser Ansicht ist zumindest Prof. Andrea Marlen Esser vom Lehrstuhl für Philosophie. „Eine Büste, das ist nur das Äußere, eine Person, an die wir uns erinnern sollen“, erläutert sie. „Wir würdigen mit Denkmälern eine Theorie. Aber müssen wir die Person als Ganzes ehren?“ weiterlesen…

(Un)geplante Kinder

In den 60er Jahren kam die Pille als modernes Verhütungsmittel auf die Märkte der USA, BRD und DDR. Letztere nutzte die Wunschkindpille für ihre Politik. Zur Stärkung der Wirtschaftskraft wurde aufgeklärt – für die Frauen ein großer Schritt in die Selbstständigkeit.

Von Charlotte Wolff

 

Die Anti-Baby-Pille zur Geburtensteigerung nutzen. Eine Strategie, die zunächst paradox klingt. Nicht so für die Politiker der DDR. Die standen nämlich vor der Aufgabe, ihre Bevölkerung zu einer erhöhten Zeugung von Kindern zu animieren. weiterlesen…