MEUTE hat Meute im Griff
MEUTE spielen in der Kulturarena: Instagramshots im Publikum und riesige Instrumente auf der Bühne inklusive.
Von Paul Schäfer
Und plötzlich betreten fünf junge Herren mit roten Jacken und schwarzen Hosen die Bühne der Kulturarena.

Rein optisch könnte man meinen, Kraftklub spielen einen Secret Gig bei bestem Badelatschen-Wetter vor dem Theaterhaus in Jena. Hierfür müsste man sich nur die für Kraftklub ungewöhnlichen Brass-Instrumente wegdenken und die nachfolgenden sechs Bandmitglieder wegrationalisieren. Schnell wird dem findigen Besucher in der ausverkauften Arena klar, dass es sich nicht um die Rockband aus Chemnitz, sondern um die elfköpfige Techno-Marching-Band MEUTE aus Hamburg handelt. Eltern nehmen ihre Kinder auf die Schultern, Smartphones werden für den perfekten Instagramshot in die Höhe gehalten und mit Sekt oder Wein auf eine gute Zeit angestoßen. Und dann geht es auch schon los.

MEUTE posaunt und trompetet, trommelt und xylophoniert in rhythmisch sauberer 4-to-the-floor-Manier die Drohnen vom Himmel und die Bässe in die Gesichter des gut durchgemischten Publikums. Spätestens als beim dritten Lied die Konfettikanonen auf der Bühne abgefeuert werden, hat MEUTE die Meute im Griff. Mit Songs wie You & Me von Disclosure, The Man with the Red Face von Laurent Garnier oder Rolling in the Deep von Adele zeigt die Band, wie man Hits auf Blechblasinstrumenten interpretieren und schwungvoll auf die Bühne bringen kann. Ein Hingucker der Band ist dabei nicht nur der breitgebaute Saxophonist, dessen Instrument derart groß ist, dass man meinen könnte, er kommt direkt vom Set des Films Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, sondern auch der Bauchtrommler, dessen riesige Bassdrum den Konsum von Rennie-Magentabletten am Ende des Konzerts sicherlich nach oben schnellen lässt.
Schließt man die Augen und stellt sich vor, da würde keine Band, sondern ein DJ auf der Bühne stehen, dann findet man sich schnell auf einem elektronischen Festival wieder, auf dem Techno und Melodic Deep House à la Fritz Kalkbrenner läuft. MEUTE macht ihren Job wirklich gut.
Die 2015 auf Initiative des Trompeters Thomas Burhorn gegründete Band hatte ihren Durchbruch im Frühjahr 2016, als ihr Video zum Song Rej von Âme durch die sozialen Medien zum viralen Hit wurde und innerhalb einer Woche mehr als 400.000 Klicks erzielte. Nach Auftritten auf dem Fusion Festival, Chiemsee Summer, Feel Festival, Juicy Beats, Melt!, Rocken am Brocken und anderen Open Airs, verschlug es die Truppe bereits im letzten Jahr zur Konzertarena nach Jena. Die Band kündigte inmitten des Konzertes augenzwinkernd an, sie werde von nun an jedes Jahr bei der Kulturarena spielen. Wünschenswert wäre dies, bringt sie doch die elektronische Musik zu ihren Wurzeln zurück und verbindet die Geschmäcker von Jung und Alt. Als Zugabe des einstündigen Konzertes marschierte die Band durch die Reihen des Publikums und performte Yippie Yippie Yeah! von Deichkind, was den lauen Sommerabend zu einem versöhnlichen Abschluss brachte.

*